PESTAS in Schulen - Testbericht von Judith P, Grundschullehrerin

Sehr geehrter Herr Stängl,

nochmals vielen Dank, dass Sie uns die Pestas zum kostenlosen Testen zur Verfügung gestellt haben.

Gerade zur jetzigen Zeit war dies eine willkommene Abwechslung für unsere Betreuungskinder. Den Inhalt der vier Boxen haben wir immer auf jeweils drei Kinder aufgeteilt. Somit hatte jedes Kind in der Testwoche seine feste, mit seinem Namen versehene Kiste Bausteine, die es am eigenen Tisch mit Abstand zu den anderen bespielen konnte.

Die Kinder waren begeistert von den Pestas Steinen und begannen direkt und ohne Anleitung damit, Dominobahnen in verschiedenen Variationen zu bauen. Die zunächst „klassischen“ Bauweisen wurden schnell verfeinert und mit der Zeit immer komplexer. Dabei gaben die Schüler/innen sich auch gegenseitig Tipps und Anregungen, wurden immer kreativer im Formen erfinden. Das „Laufen lassen“ der Bahnen wurde von den zuschauenden Kindern bejubelt und stärkte somit das Selbstbewusstsein des Erbauers. Genauso wurde aber auch gemeinsam „gelitten“, wenn eine Bahn oder ein Bauwerk vor der Fertigstellung einmal zur früh einkrachte. Die Kinder bedauerten, dass sie nicht gemeinsam, bzw. in Gruppen an einem Projekt spielen konnten, aber auch so hat das Spiel mit den Pestas das Zusammengehörigkeitsgefühl schon gestärkt. Man hat sich gegenseitig motiviert, verschiedene Auf-, bzw. Zusammenstellungen der Steine zu versuchen, auch als es dann darum ging, „in die Höhe“ zu bauen. Auch hier entstanden die verschiedensten Variationen.

Zusammenfassend kann ich bestätigen, dass das Spielen mit den Pestas Steinen die Kreativität, Ausdauer, Geschicklichkeit und den Teamgeist der Kinder sehr gefördert hat. Sie waren mit Feuereifer bei der Sache und freuen sich schon sehr, dass wir diese dann bald auch in unserem eigenen Fundus haben werden.

Mit freundlichen Grüßen, Judith P.